Forum für Mitglieder

Zu dieser Seite

Hier können unsere Mitglieder ihre Mitteilungen und Diskussionbeiträge, ihr Lieblingsvideo oder ihre Veranstaltung bekannt machen. Es freut uns, wenn dieses Forum von unsern Mitgliedern rege genutzt wird und viele Beiträge an uns gelangen.

Beiträge bitte an unsere E-mail-Adresse

----

Beitrag von Marco Medici, 8. August 2016

Der Schweizerische Seniorenrat (SSR) hat an seiner Delegiertenversammlung mit 13 zu 4 Stimmen bei zwei Enthaltungen die Ja-Parole für die Initiative AHV+ beschlossen. Der Seniorenrat wird von den grossen Altersverbänden der Schweiz, der Vereinigung für aktive Senioren- und Selbsthilfe-Organisationen der Schweiz VASOS, der auch die AVIVO angehört, und politisch mitte-links angesiedelt ist und dem Schweizerischen Verband für Seniorenfragen SVS, der politisch mitte-rechts steht, paritätisch gebildet. Diese Konstellation verhindert oft eine einheitliche Meinung in politischen Fragen. Die Ja-Parole zur Initiative AHV+ ist deshalb aussergewöhnlich.
Die Vertreter des SVS in der Delegiertenversammlung des SSR haben von ihrem Verband kaum ein Mandat für eine solche Parolenfassung bekommen. So hört man beispielsweise vom Zürcher Rentnerverband ZRV, einem der Mitglieder des SVS, der Vorstand des ZRV habe eine erste Diskussion über die Initiative geführt. Er wolle vorerst keine Parole fassen. Die Mehrheit stehe der Initiative skeptisch gegenüber, vor allem der Kosten wegen.
Nun, eine Altersorganisation versteht sich als Interessenvertreterin der älteren Bevölkerung. Auch der Zürcher Renetnerverband versteht sich als solche, heisst es doch in Artikel 4 der Statuten: „Der Zweck des Vereins ist die Wahrung der wirtschaftlichen, politischen, gesundheitlichen und gesellschaftlichen Interessen der Senioren und Rentner.“ Und trotzdem steht man der Initiative skeptisch gegenüber, der Kosten wegen.
Ich wünschte mir andere Interessenvertreterinnen, die so denken, zum Beispiel den Schweizerischen Bauernverband, der äusserst erfolgreiches Lobby für die Bauern betreibt und Hunderte von Millionen beim Bund abzügelt, oder Gewerbeverband und Economiesuisse, die bei der Unternehmenssteuerreform schamlos die Bundeskasse um Milliarden erleichtern. Wenn diese Gruppierungen an die Kosten denken würden, wäre unsere Bundeskasse nicht aus dem Lot.
Für uns von der AVIVO ist es klar: Die Interessen unserer Mitglieder verlangt ein unbeschränktes Ja zur Initiative AHV+ am 25. September 2016!

Karikaturen

Bilder
23.06.2016GeschichtsschreibungPDF (242 kB)
23.06.2016SchulterschlussPDF (1,553 kB)