Neues Lohnsystem für die Stadt Zürich

Neu soll der höchste Lohn um 12% wachsen und 4,5mal höher sein als der tiefste.

Von: Duri Beer

Zehn Jahre nach Einführung des Leistungslohns in der Stadtverwaltung soll das Lohnsystem revidiert werden. Die Bilanz fällt ernüchternd aus, was folgt ist offen.

Seit 2008 sind die Ziel- und Beurteilungsgespräche ZBG lohnwirksam. Auschlaggebend waren die Funktionstufe, die nutzbare Erfahrung sowie der Buchstaben, den die Vorgesetzten nach den Vorgaben der gauss'schen Kurve verteilt haben. Sehr zum Ärger der meisten Mitarbeitenden. Denn selbst gute Beurteilungen hatten nicht zwingend einen positiven Einfluss auf die individuellen Lohnerhöhungen. Zuletzt hat die Mitarbeitendenbefragung 2017 ernüchternde Ergebnisse gebracht, was die Zufriedenheit der städtischen Mitarbeitenden mit den Löhnen, bzw. der Lohnentwicklung angeht.

Vor dem Sommerferien hat der Stadtrat die Revision von SLSplus in die Vernehmlassung geschickt. Bis Mitte November sind die Dienstabteilungen sowie die Personalverbände aufgefordert Stellung zu nehmen und Änderungsanträge zu stellen. In den VPOD Gruppen findet derzeit die Meinungsbildung zur Vorlage statt, der Sektionsvorstand wird Ende Oktober die Position des VPOD festlegen.

Für Fragen und Inputs: Enable JavaScript to view protected content.

Vernehmlassungsvorlage Weiterentwicklung SLSplus STRB. 588 und 589: Enable JavaScript to view protected content.

Diese News als PDF