Covid19 am USZ: Umfrageresultate

Von: Roland Brunner

Der VPOD hat am Zürcher Universitätsspital eine Umfrage zur Arbeitssituation während der Covid19-Phase gemacht. Nun liegen die Resultate vor.

320 Angestellte des Universitätsspitals Zürich USZ haben sich zwischen dem 4. und dem 31. August 2020 an der Umfrage des VPOD beteiligt, wie die erste Covid19-Welle am USZ aus ihrer Sicht bewältigt wurde. Der VPOD hat diese Umfrage gemacht, da interne Umfragen des USZ in verschiedenen Kliniken und Abteilungen sehr unterschiedlich gemacht und gehandhabt wurden oder gar keine Befragung stattfand. Die Resultate der VPOD-Umfrage sind nicht repräsentativ und erheben nicht den Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Sie zeigen aber ein Stimmungsbild und geben Inputs, die im Hinblick auf den weiteren Umgang des Spitals mit einer Pandemie-Situation nützlich sein können.

Die Schlussfolgerungen der Umfrage

Die Antworten auf die VPOD-Umfrage zur Bewältigung der Covid19-Phase am USZ stammen zu fast drei Vierteln von der Pflege und der IPS, die besonders stark betroffen waren. Auch wenn die Umfrage nicht repräsentativ ist, lassen die Antworten doch zumindest für diese Bereiche klare Aussagen zu.

Auch wenn das USZ in der Bewertung der Mehrheit der Angestellten die Covid19-Phase gut gemeistert hat, so bleiben doch Schwachstellen, die im Hinblick auf die Zukunft zu bearbeiten sind. Der VPOD fordert das USZ gestützt auf diese Umfrage auf, vorausblickend und aufbauend auf den jetzt gemach­ten Erfahrungen eine Arbeitsorganisation für Krisen-/Pandemie-Situationen zu erarbeiten. Dazu gehören insbesondere die folgenden Punkte:

  • Klare Kommunikation, kurz und prägnant, von übergeordneter Stelle
  • Sicherstellung qualifizierter Personalressourcen (Personalschlüssel, Skill-Grade-Mix)
  • Regelung von betrieblich verordneter Überzeit und Minusstunden während und nach einer Ausnahmesituation
  • Sicherstellung der Einhaltung des Arbeitsgesetzes und des Gesundheitsschutzes des Personals (genügend und geeignetes Schutzmaterial, Pausen, Belastungsmanagement)
  • Aufrechterhalten der patientenorientierten Pflege und der Angehörigenbetreuung auch unter erschwerten Bedingungen

Der VPOD ist zuversichtlich, dass dies dem USZ gelingen wird und bietet seine Mitarbeit dabei an, um den Angestellten auch in schwierigen Situationen die bestmögliche Arbeitssituation zu bieten.

Der VPOD dankt allen USZ-Angestellten, die an der Umfrage teilgenommen und damit diese Aus­wertung ermöglicht haben.

Die 26seitige Dokumentation der Umfrage mit Darstellung der Antworten, Auswertung und Schlussfolgerungen kann hier als PDF heruntergeladen werden: Covid19@USZ-Dokumentation

Diese News als PDF