Neue MAB an der Volksschule

Von: Fabio Höhener

Ab kommendem Schuljahr tritt das neue Verfahren für die Mitarbeitendenbeurteilung (MAB) an der Volksschule in Kraft. Der Kantonsrat hat bereits 2020 entschieden, dass in Zukunft die lohnrelevante MAB jährlich stattfindet und in der alleinigen Verantwortung der Schulleitung liegen soll. Der VPOD hatte diese Entscheidung kritisiert.

Aus gewerkschaftlicher Sicht sollte der Fokus stärker auf die formative Förderung durch Mitarbeitendengesprächen (MAG) gelegt werden. Dort können die Leistungen von Lehrpersonen besser gewürdigt, sowie Wünsche und Perspektiven besprochen werden. Wir stellen in Frage, ob die MAB, die auch für den Kündigungsprozess und für die Lohnentwicklung relevant ist, das geeignete Instrumente für eine sinnvolle Standortbestimmung ist.

Trotz dieser Kritik am politischen Entscheid hat sich der VPOD als Vertretung des Schulpersonal in der Arbeitsgruppe des Volkschulamtes (VSA) zur Umsetzung der neuen MAB konstruktiv und engagiert beteiligt. Wir sind überzeugt, dass es uns im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten gelungen ist, sinnvolle Grundlagen, Empfehlungen und Beurteilungsdokumente zu erarbeiten. Diese Dokumente sind ab sofort auf der Webseite des VSA online. Inwiefern sich diese Instrumente als nützlich erweisen, ist insbesondere eine Frage der richtigen Umsetzung in den Schulgemeinden. Aus diesem Grund bietet der VPOD für Schulteams, Konvente und interessierte Lehrepersonen eine Weiterbildung an. Ansprechperson ist Enable JavaScript to view protected content.

Informationen und Unterlagen zum neuen Beurteilungsverfahren des VSA

VPOD Weiterbildungsangebot SJ 2021/22

Diese News als PDF