Wer bezahlt die Krise?

Von: Sandra Ceresa

Jetzt unterschreiben für die Initiative "Faire Finanzierung der Corona-Hilfen"

Die Corona-Hilfen kosten den Kanton Zürich Hunderte Millionen Franken. Dazu kommen sinkende Einnahmen wegen geringerer Steuererträge und der Senkung der Unternehmenssteuern. Um möglichst zu verhindern, dass Geringverdienend für die Kosten der Krise aufkommen müssen, fordert die Initiative «Faire Finanzierung der Corona-Hilfen» eine befristete Zusatzsteuer auf sehr hohe Vermögen.

So erhält der Kanton über drei Jahre rund 300 Millionen Franken, mit denen er einen Teil der Pandemie-Kosten decken kann.

Der Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich (GBKZ) ist Teil des Initiativkomitees.

Jetzt unterschreiben

Diese News als PDF